KONZEPT_Hintergrund

Bildung als Herausforderung für ganz Indien

Ein landesweites indisches Gesetz „Right to Education“ schreibt seit 2009 den Schulbesuch aller Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren vor. Dennoch gehen immer noch 50 bis 70 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule; die meisten von ihnen arbeiten.
Besonders prekär ist die Situation der Kinder in Rajasthan, Die Bevölkerung lebt vorwiegend von der Landwirtschaft; der Bundesstaat ist eines der ärmsten Gebiete Indiens.
In den abgelegenen Dörfern Rajasthans besuchen sehr wenige Kinder regulär die Schule. Viele – insbesondere die Mädchen – hüten Ziegen, passen zuhause auf die kleinen Geschwister auf oder helfen den Eltern bei der Erwerbsarbeit.
Armut ist eine Ursache, aber auch kulturelle und soziale Barrieren sowie die schlechte Qualität der öffentlichen Bildung halten viele Eltern davon ab, ihre Mädchen zur Schule zu schicken.
Die Folgen sind gravierend:

  • 40% Mädchen verlassen die Schule vor Erreichen der 5.Klasse,
  • Von 100 Mädchen erreicht nur eines bis zur 12.Klasse,
  • 68% Mädchen sind vor der Volljährigkeit verheiratet.

Durch ihren Bildungsmangel ist es ihnen später unmöglich, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Sie sind von der Familie ihres Mannes oder seiner Geschwister abhängig. Und hier setzt das Barefoot College an: Bildung für Mädchen, damit sie selbstwirksam tätig werden können.