Foto Unsere Arbeit zugeschnitten

Zugang zu Bildung

Wir wenden uns mit unserem Förderprogramm an in Armut aufwachsende Kinder und Jugendliche, insbesondere Mädchen, im schulpflichtigen und schulfähigen Alter aus einkommensschwachen Familien der indigenen Bevölkerungsgruppen und Kastenlosen in entlegenen Gebieten Rajasthans. Kinder aus der Region Silora Block sind besonders benachteiligt, ihre Eltern sind hauptsächlich verarmte Bauern oder ungelernte Arbeitskräfte, die unterhalb der Armutsgrenze leben. Sie müssen ihren Eltern bei der Arbeit im Haus helfen oder selbst ein geringes Einkommen dazu verdienen. Die Lebenssituation dieser Kinder ist besonders hoffnungslos.
Besonders gefördert werden first generation learners, also Kinder, deren Eltern keinen Zugang zu Bildung hatten. Denn hier besteht eine besondere Herausforderung: die Eltern, die selber keine schulische Bildung genossen haben, zu überzeugen, ihren Kindern den Zugang zur Bildung zu ermöglichen. Oft überwiegt bei den Eltern der kurzfristige Wunsch, die Kinder mögen etwas zum Unterhalt der Familie beitragen, vor dem Bewußtsein, dass Ihre Kinder, nur wenn Sie Bildung erhalten, aus der Armutsspirale heraustreten können.
Vor allem die Mädchen sind diskriminiert. Sie lernen bis heute nur selten lesen und schreiben. Schon mit fünf Jahren müssen sie Ziegen hüten, Wasser holen oder auf ihre jüngeren Geschwister aufpassen. Besonderes Augenmerk liegt daher auf den Mädchen