Foto Wirkung_zugeschnitten

Neue Perspektiven für die Kinder

Seit 1972 besteht das Barefoot College in Tilonia; und seit 2012 unterstützt es Dagmar von Tschurtschenthaler. Seitdem hat sich viel für die Kinder und Jugendlichen getan. Lehrer und Familien berichten uns von folgenden positiven Veränderungen, die die Kinder durch den Schulbesuch erhalten haben:

  • Die Schüler erhalten eine gute Grundausbildung. Oft sind sie die erste Generation in ihren Familien, die lesen, schreiben und rechnen sowie sich auf Hindi und Englisch verständigen können. Damit haben sie eine erste große Hürde auf dem Weg in ein selbst bestimmtes Leben überwunden.
  • Den Kindern eröffnen sich Perspektiven für ihr späteres Leben: sie erhoffen sich eine Zukunft in Ausbildungsberufen. Kinder, die nach dem Besuch einer Abendschule in ihre Dorfgemeinschaft zurückkehren, tun dies als gestärkte Individuen.
  • Die Schüler erweitern ihren Horizont. Sie lernen nicht nur über die Welt, sie können sie auch erleben: Sie nehmen am Kinderparlament teil und lernen, was eine Post oder Bank ist.
  • Darüber hat sich ihr Gesundheitszustand wesentlich verbessert. Durch regelmäßig Gesundheitschecks und die verbesserte Trinkwasserversorgung werden die Kinder weniger oft und weniger schwer krank.

Wir beobachten aber auch Veränderungen im Umfeld der Kinder:

  • Die Kinder und später die Schulabgänger übernehmen in ihren Dörfern viele Aufgaben, da sie meistens als Einzige lesen und schreiben können. Dadurch erfahren die Schüler eine höhere Selbstsicherheit.
  • Die Kinder üben einen positiven Einfluss auf die gesamte Familie aus. Sie lernen im Internat Hygienestandards, gute Ernährung und soziale Kompetenzen, welche sie mit in ihre Familien nehmen.